Ralph Brinkhaus mit stehendem Applaus verabschiedet

10 Jahre Kreisvorsitzender

Der 55. Parteitag des CDU-Kreisverbandes Gütersloh war der letzte, der vom Kreisvorsitzenden Ralph Brinkhaus moderiert wurde. Brinkhaus wurde im Laufe des Abends als Kreisvorsitzender verabschiedet, der Landtagsabgeordnete Raphael Tigges zu seinem Nachfolger gewählt. Brinkhaus war im März 2009 auf dem 44. Kreisparteitag ohne Gegenstimmen in das Amt gewählt worden. Grund für den jetzigen Verzicht sind Brinkhaus’ neue vielfältige Verpflichtungen als Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Berlin.
 

Zu seiner Verabschiedung als Kreisvorsitzender konnte sich Brinkhaus über den Besuch des CDU-Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Armin Laschet freuen, der extra zum Kreisparteitag nach Gütersloh angereist war. Laschet betonte in seiner Rede, Brinkhaus habe als Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion eines der wichtigsten Ämter der Politik übernommen, und das in einer Zeit, die nicht einfach ist.
 
In seiner Ansprache nannte Brinkhaus noch einmal die wichtigsten Aufgaben für den CDU-Kreisverband. Allen voran die Situation der Werkvertragsarbeiter im Kreis. „Die Leute kommen mit ihren Familien, um zu bleiben. Das stellt die Kommunen vor große Herausforderungen“, so Brinkhaus. Es gehe dabei beispielsweise um Wohnraum und Beschulung. Noch gehe es dem Kreis Gütersloh wirtschaftlich gut, so Brinkhaus, dafür gebe es aber keine Garantie. „Wir müssen dem Strukturwandel des digitalen Zeitalters folgen, wir müssen immer wieder aus unserer Komfortzone heraus. Und das Wichtigste als Christdemokraten ist: Wir nehmen dabei alle Menschen mit“, erklärte Brinkhaus.
 
In die Amtszeit des verabschiedeten Kreisvorsitzenden fallen zwei Europawahlen, drei Bundestags- und drei Landtagswahlen sowie zwei Kommunalwahlen. Für die außerordentlich erfolgreiche Führung des CDU-Kreisverbandes in den vergangenen zehn Jahren gab es in der Gütersloher Stadthalle großen Dank der Parteitagsteilnehmer mit stehendem Applaus.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben